Retro Liberalismus



Retro Liberalismus

Der Liberalismus hat an Glanz verloren. In den vergangenen Jahren wurde er immer mehr zum Neo-Liberalismus. Nach dem Motto "The winner takes it all" hat dieser Gesellschaftswandel zu vielen Verlierern und Abgehängten geführt, die sich nach einfachen und überschaubaren Lösungen sehnen und populistischen Strömungen in der Politik Aufwind verschaffen. Die Performance "Retro Liberalismus" widmet sich den Ursprüngen des Liberalismus zu, indem sie auf dessen Gründungsvater Adam Smith und seine Werke "Der Wohlstand der Nationen" (1776) und "Theorie der ethischen Gefühle" (1759) zurückgreift. Der Künstler entwickelt die Performance während der Ausstellung mit zwei Schauspielern. Ein Kunstwerk, das sich täglich ändert und den Besuchern in ganz verschiedenen Facetten zeigt: von den Proben bis hin zu den Vorstellungen am Ende der Ausstellung.

Konzept und Regie Georg Keller Dramaturgie Miriam Walther Kohn Spiel Kaspar Weiss und Lukas Kubik Ton Victor Moser Puppenbau Anna Paniccia Lichtkonzept/Grafik Sidi Vanetti Zofia Ton Victor Moser Kostüm Zofia Kwasieborska

vom 23.6 bis zum 30.7 am Kunsthaus Zürich im Rahmen der Ausstellung Action!





GLÜCK präsentiert AUTOKINO

«Ein bisschen unnötig Autofahren, ist ein bisschen Freiheit», sagte schon der Luzerner Strassenphilosoph Emil Manser. Bevor alles hybrid und elektrisch wird, bietet Glück all denjenigen eine Plattform, die ihr Herz an Benzin, Gummi und Pferdestärken verloren haben. Dafür verlässt die Gruppe Glück den Theaterraum und veranstaltet ein Autokino – das letzte Kino ohne Rauchverbot. Gezeigt wird der eigens produzierte Dokfilm «Jäger & Sammler»: Ganz in Roadmovie-Manier handelt der Film von Autos, ihren Besitzern, wahrer Liebe zu grossen Motoren und von solchen, die ihr Schicksal selber in die Hand nehmen wollen. Glück möchte der eigenartigen Symbiose zwischen Mensch und Auto auf die Schliche kommen. Immer mit der Frage im Nacken: Wie weit gehen Menschen für Motoren?

Glück sind Gregor Brändli, Jeremias Holliger, Lukas Kubik, Benjamin Mathis und Victor Moser Produktionsleitung Niklaus Bein Beratung Autokino Giacun Caduff

7./ 8.7 im Cinema Drive In Pratteln

weitere Infos und Tickets hier

CV

Lukas Kubik *1983 Schauspielstudium an der ZHdK mit Abschluss 2008. Gründungsmitglied der freien Gruppe "Glück". Theaterengagements und Gastspiele u.a. am Theater Basel, Schauspielhaus Zürich, Gessnerallee Zürich, Opernhaus Zürich, Vorstadttheater Basel, TdJW Leipzig, Theater Chur, Theater der Künste, Theater Stadelhofen, Tojo Theater Bern, Südpol Luzern, Kleintheater Luzern mit RegisseurInnen wie Tomas Schweigen, Markus Gerber, Heike Götze, Katharina Cromme, Laura Koerfer, Georg Keller, Diana Royas, Lena Lessing, Ute Sengebusch, Eva Rottmann, Anouk Gyssler u.a. Auftritte in Film und Fernsehen u.a. in "Tatort - Freitod" Regie Sabine Boss, "Private Banking" Regie Bettina Oberli, “Einspruch 6” von Rolando Colla und “Mary – Queen of Scots” von Thomas Imbach, "Roiber und Poli" von Patrick Karpiczenko. Ausserdem Sprecher an der SBS (Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte) sowie in Hörspielen des SRF.

Download detaillierte Vita PDF

Fotos

Fotos von Jérôme Depierre

Showreel

Audio


Auszug aus "Dazwischenland" // ein Audiowalk durch die Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel (UPK) im Rahmen des Wildwuchsfestivals 2017 / Konzept und Regie: Eva Rottmann und Milena Meier / Sound: Victor Moser / Sprecher: Klara Manzel und Lukas Kubik



"D'Nacht wo dr Juri verschwunden isch" // Ein Hörspiel von Timo Koch (Ausschnitt) / Regie: Johannes Mayr / SRF 2, 2014



Erzähler, Auszug aus "Peter Pan" von J.M. Barrie / Ausschnitt aus der Tonspur zur Audiovisuellen Performance "Nimmerland" mit Jugendlichen des Jugendzentrums Dreirosen / Regie: Eva Rottmann / Jugendzentrum Dreirosen, Kaserne Basel, 2014



KONTAKT

Your message has been sent successfully.
There was a problem validating the form please check!