Aktuell

Aktuell

11.12.2019 // KERNSCHMELZE am Roxy Birsfelden

Am 19. Januar 1969 versagt tief unter dem Waadtländer Dorf Lucens die Kühlung des ersten und einzigen Schweizer Versuchsatomkraftwerks. Nach einer Folge von Explosionen kommt es zur Kernschmelze. Dieses Ereignis ist einer der gravierendsten Unfälle der zivilen Nukleartechnologie weltweit. Dennoch ist es beinahe in Vergessenheit geraten. Das Theaterkollektiv Nucleus macht sich auf die Spurensuche nach der poetischen Kraft hinter diesem Stück Technologiegeschichte. Nach der Hoffnung auf ein neues Zeitalter, nach der Hybris der Schweizer Ingenieure. Eine klare Erzählstruktur stützt dabei lustvolle Experimente mit Installationen, Sound und Performance. Das Publikum, das auf der Bühne des Theaters Platz nimmt, wird mit viel Atmosphäre in die Zeit der rasanten technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung der 1950er- und 1960er-Jahre entführt. Nucleus spielt mit Maschinerie, Licht und Küchengeräten und präsentiert diese KERNSCHMELZE als poetisch-performativen Theaterabend; fasziniert von der Aufbruchstimmung der Schweizer Ingenieure von damals und in Betrachtung gegenwärtiger Diskurse über Energiegewinnung, Tourismus 4.0 oder neuer (digitaler) Spitzentechnologie. Nucleus versteht Theaterarbeit als kollektive Arbeit und hat das Stück zusammen entwickelt. Die Gruppe hat sich im Sommer 2017 um den Szenografen und Taco-Koch Rodrigo Cortes Guadarrama, den Churer Rapper und Dramaturgen Andri Perl sowie den Schauspieler und Performer Maximilian Reichert formiert.

11.- und 12.12 am Roxy Birsfelden

mehr Infos…

02.11.2019  //  TOTENTANZ in der Predigerkirche in Basel

Der Totentanz ist ein europäisches Phänomen. Er tritt zuerst im frühen 15. Jahrhundert auf. Der Basler Totentanz wurde um 1440 auf die Innenseite der Friedhofsmauer bei der Predigerkirche gemalt. Der Tod lädt, personifiziert als Knochenmann, Vertreterinnen und Vertreter einzelner Stände oder Gruppen zum letzten Tanz ein. Seine Grundaussage ist schlicht: Alle, egal was sie im Leben auch sind, müssen sterben – diesem Tanz kann niemand entkommen.

Aufführungen vom 02 – zum 24.11 in der Predigerkirche in Basel

mehr Infos…

Photo / Doris Flubacher

23.10.2019  //  DAS UHU EXPERIMENT am Fabriktheater Rote Fabrik

Das „Uhu Experiment“ ist ein individuelles Hörerlebnis und ein Spielraum für kollektives Nachdenken zugleich. Entlang philosophischer Dilemma-Situationen zum Thema Lüge und Wahrheit treffen die Teilnehmenden Entscheidungen und gestalten das Stück unmittelbar mit. Bei den improvisierten Antworten darf das mitspielende Publikum lügen, dass sich die Balken biegen, oder brav bei der Wahrheit bleiben. Ihre Körper verändern die Anordnung im Raum. Gegensätzliche Positionen werden verhandelbar, unterschiedliche Rollen dürfen eingenommen werden. Es geht um die Lust am Denken und den Mut, die eigene Meinung zu sagen oder auch nicht.

Ab 23.10 im Fabriktheater, es folgen weitere Gastspiele

Victor Moser, Diana Rojas, Lukas Kubik / Photo Claudia Popovici

20.10.2019  //  Silber Award für “THE PICASSO STORY” an den Cannes Corporate Media & TV Awards

Der wunderbar skurrile Museumsfilm von Gregor Brändli hat einen Preis in der Kategorie “Besucherfilme” gewonnen.

15.01.2019  //  THEATER HORAEGOTOPIA

Im Zentrum von Nele Jahnkes und Theater HORAs Stück EGOTOPIA steht der zum Ich-Kult gesteigerte Individualismus in der privilegierten westlichen Gesellschaft. Selbsterklärte und geborene König*innen schweifen im Schloss Neuschwanstein, im Schloss Versailles, in der Realityshow Germany’s Next Topmodel und im Wald von Schnee­wittchen umher und drehen sich endlos um sich selbst. Die Aussenwelt scheint leer zu sein, ohne Konsistenz, ohne Nuancen. «Spüre ich noch was?», fragt sich der privilegierte Mensch, der vom Glauben an narziss­tische Formen der Intimität und Selbstbezogenheit bestimmt wird. Auf der Bühne wird individualistisches Monologisieren zu einer neuen Form von Poesie und provoziert die Frage, ob Vereinzelungen auch zur Bildung neuer Gemeinschaften führen können – oder zur Entstehung neuartiger Königreiche.

Gastspiel am 12.und 13. Oktober  in der Heiteren Fahne in Bern

und am 20.Oktober am Volkstheater Rostock

mehr Infos…

Matthias Brücker // photo shot by Maxi Schmitz

15.09.2019  //  PORTAL FANTASIES

Portal Fantasies eröffnet imaginäre Welten zwischen Münsterplatz und St. Alban: Geführt von einer rätselhaften Gestalt treten die Gäste durch Flügeltüren und Pforten – und finden sich an Orten wieder, die bloss scheinbar in Basel verankert sind. Von einem prachtvollen Stadtpalais führen Spuren nach Paris, am Kleinbasler Rheinufer taucht London auf, weitere Eingänge führen zu Parkanlagen und mittelalterlichen Baustellen…
Paul Clift hat für jeden Schauplatz eigens Neukompositionen geschaffen. Seine Musik, interpretiert vom jungen Ensemble neuverBand, tritt mit den literarischen Geschichten in einen spannungsreichen Dialog, setzt die Orte akustisch neu in Szene und verbindet sie, wobei sich elektronische und instrumentale Klänge vermischen. Musik und Geschichten schaffen eine zweite Wirklichkeit. Die Stadt, einmal so erlebt, wird nicht mehr dieselbe sein.

 

Barbara Piatti, Paul Clift, Lukas Kubik Idee, Konzept, Regie, Produktionsleitung | Paul Clift Musik | Ensemble neuverBand: Anja Clift Flöte, Valentina Strucelj Klarinette, Stefanie Mirwald Akkordeon, Dino Georgeton Perkussion, Karolina Öhman Violoncello, elektronische Klangerzeuger via Lautsprecher | Barbara Piatti Textfassung | Lukas Kubik, Mirjam Smejkal Schauspiel | Sabina Winkler Kostüme, Requisiten | Kevin Austin Technische Assistenz | Basil Huwyler Filmische Dokumentation

 

SA 21.09. | 11:00 & 18:30 Uhr
SO 22.09. | 11:00 & 18:30 Uhr

Dauer ca. 120 Minuten

mehr Infos…

Photo / Linus Riegger

3.06.2019 // OUVERTURE DANS LA NUIT – A Forest Symphony

For the opening of its season, the Luzerner Theater will be searching for new concert halls in the city, away from usual venues. The Zurich performance collective mercimax and the actors André Willmund and Lukas Kubik invite you to a new concert format in the forest: on a late summer hike from the city into nature, from day into night, the audience will listen to the sounds of the street, the river, and the forest, to footsteps, leaves, and birds. They will hearken to the crackling and roaring of fire, to the sounds of the cello, of wind instruments, of the Lucerne Symphony Orchestra. Together with the composer Christian GarciaGaucher from western Switzerland, who is writing a new work for this Lucerne “Forest Symphony,” mercimax will turn nature into a concert hall, seducing us to listen closely. Ouverture dans la nuit is a play of the senses that creates unusual encounters between musicians, spectators, and nature. The sounds of culture and nature flow into each other and merge powerfully into a new whole.

idea and conception: Karin Arnold and Jessica Huber
composition: Christian Garcia-Gaucher
conductor: Alexander Sinan Binder
actors: André Willmund, Lukas Kubik
Co-production of the Luzerner Theater and LUCERNE FESTIVAL

Premiere: 4.9.2019

more dates, tickets and infos…

03.06.2019 // FLANIEREN IM KOPF – Verein der Flaneure

Gemeinsam mit dem Verein der Flaneure lädt das Museum für Kommunikation ein, im Berner Stiftsgarten der Stille zu lauschen. Wir lassen uns von Naturgeräuschen wegdriften und erkunden, wie laut Stille sein darf. Inszenierte Lesung mit Lukas Kubik (Schauspiel), Daniel Steiner (Soundart) und Maja Bagat (Konzept).

Dienstag, 11. Juni 2019, 18.30-19.30 Uhr

Kostenlos, Anmeldung unter: communication@mfkch

10.05.2019  //  SCHLAF!  von NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Regie: Johanna Zielinski Mit: Rebekka Burckhardt, Lukas Kubik, Elisabeth Rolli/Regula Imboden, André Willmund Text: Esther Becker & NORMAN SPENZER Dramaturgie/Musik: Zoé Kilchenmann Stimme: Ulla-Maria Schlegelberger Ausstattung: Benjamin Burgunder Produktionsassistenz: Julia Ritter Ausstattungsassistenz: Pavlina Graf

«Schonungslos ehrlich und trotz aller Tragik mit feinem Sinn für Humor.»
Kaa Linder, SRF 2 Kultur kompakt, 10.05.2019

ab 11.05 am Theater Winkelwiese

mehr infos…

Photo: Leni O.

15.03.2019  //  GUN LOVE von Jennifer Clement

Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Director: Tom Schneider / Set Design: Simeon Meier / Costume: Heike M. Goetze / Music: Sandro Tajouri / Dramaturgy: Angela Osthoff

mit: Lucy Wirth, Lukas Kubik

vom 16.06 bis ende Juni  am Theater Neumarkt

mehr Infos..

20.01.2019  //  DRUMMELI 2019

Über 1000 Mitwirkende, musikalische Höhepunkte in Kostüm und Larve und “Rahmestiggli” zwischendurch. “Volkstheater-Pur” und “Wältkultur” Eine Fasnachtsrevue mit Tradition.

vom 23.02. bis zum 1.03 2018 im Musical Theater Basel

Lukas Kubik und Rula Badeen // photo shot by Benno Hunziger

20.09.2018 / 20:00  //  Lesung im EISENWERK FRAUENFELD

In dem Märchen (Die Tochter des Djinnenkönigs) treffen die energische Tochter des Dschinnenkönigs und ihre Dienerinnen auf ein menschliches Liebespaar – Prinz Muhemmed und die schöne Seva Hadschiya. Verwicklungen in der Menschen- und Feenwelt sind angesagt.

Die Veranstaltung wird von der Frauenfelder Projektgruppe «Gemeinsam für Kobanê» in Zusammenarbeit mit dem Team von «Erzählspuren» organisiert. Der Eintritt ist frei, die Kollekte wird vollumfänglich für den Wiederaufbau einer Schule in Kobanê, Syrien eingesetzt.

mehr Infos …

05.09.2018 / 19:00  //  Lesung am LITERATURHAUS BASEL

Der georgische Schriftsteller Lasha Bugadze lebt und arbeitet diesen Sommer für zwei Monate als Writer in Residence in Basel. Im Gepäck hat er u.a. seinen Roman «Der erste Russe», der im September auf Deutsch erscheint. Mit Rachel Gratzfeld, der Übersetzerin des Werks, spricht Bugadze über seine Bücher, sein Land und über seine aktuellen Projekte. «Lasha Bugadze verknüpft in seinem Roman Fiktion und Reflexion, politische Polemik und Gesellschaftskritik.» (NZZ über «Der Literaturexpress»)

mehr Infos…

14.05.2018  // Vorproben mit dem THEATER HORA 

EGOTOPIA heisst das neue Stück des Theater Hora. Premiere ist Anfang November in der Roten Fabrik. Wir sind gespannt wohin die Reise geht…

08.05.2018  // Drehbeginn SCHERBENMOSAIK  ein Film von Jonathan Hug

Dieser Film handelt von einem jungen Liebespaar dass sich in den dunklen Tiefen der häuslichen Gewalt verliert. Gedreht wird ab heute für 6 Tage in Basel.

10.03.2018  //  DIE PICASSO-STORY  ein Film von Gregor Brändli

Im Rahmen der Ausstellung “KUNST.GELD.MUSEUM” am Kunstmuseum Basel ist dieser “informative Museumsfilm” entstanden. Eine Hommage an die Sechziger und eine Stadt die um ihren Picasso kämpft!

Zu sehen vom 10.03. – 12.08.2018 am Kunstmuseum Basel

17. und 18.12.2017 20:05 SRF 1 //  Fernsehpremiere “PRIVATE BANKING”  von Bettina Oberli

Woher kommt unser Reichtum? Profitieren wir alle davon, oder ist er nur einzelnen exklusiven Kreisen zuträglich? Was ist der Preis, den wir für unseren Wohlstand zu zahlen bereit sein müssen?

«Private Banking» nimmt sich eines aktuellen Schweizer Themas an, das unserer Gesellschaft unter den Nägeln brennt. Der Zweiteiler von Bettina Oberli verknüpft die gesellschaftliche Frage nach dem Umgang mit den Altlasten des Bankensystems mit einer privaten Familiengeschichte.

17.11.2017  //  Dreh zu “EYE FOR AN EYE”  ein Film von Alex Jovanoski

Im wunderschönen Cornwall drehen wir einen Indie-Film über Gewalt und Rache. Im tiefen Texas gehen vier Rednecks (Scott Hinds, Matthew Sanders, Nicolò Pasetti, Lukas Kubik) der tödlichen Wahrheit auf den Grund. Es fliessen reichlich Tränen und Blut.

Release vrs. Herbst 2018.

Eye

20.10.2017  //  AGENTUR

Ab sofort werde ich von der Agentur “Felix Bloch Erben” vertreten. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!